Aktuelles

27. März 2014

Unter Drei

Vertraulicher Round Table mit Regierungssprecher Streiter

Wer als Journalist TV-Aufnahmen aus einer Regierungspressekonferenz im TV anschaut, weiß, dass diese offenbar „unter eins“ stattgefunden hat. Um aber etwas mehr über die Hintergründe der Arbeit eines Regierungssprechers zu erfahren, hatte der JVBB folgerichtig ein Hintergrundgespräch „unter drei“ (vertraulich) mit dem Stellvertretenden Regierungssprecher, Georg Streiter, vereinbart.

Vertrauliches Gespräch mit dem stv. Regierungssprecher, Georg Streiter, Foto: Dieter Zurstraßen

Die Vertraulichkeit tat dem offenen Meinungsaustausch beim Round Table am 26.03. im Bundespresseamt spürbar gut. Vom Presse-Briefing der Kanzlerin über die Einführung hoffentlich abhörsicherer, verschlüsselter Handys der Regierungsmitglieder bis hin zu den vielfältigen Aufgaben der 470 Mitarbeiter des Bundespresseamtes reichten die Themen, die Georg Streiter in der mehr als zweistündigen Diskussion offen, persönlich und humorvoll beantwortete.

Ein aktuelles Thema wurde ebenso offen angesprochen, nämlich der Bruch des Prinzips „unter drei“ an anderer Stelle: Georg Streiter ist in den letzten Tagen wegen unkonventioneller Äußerungen zum Fall Edathy und wegen medienkritischer Anmerkungen u.a. zur Berichterstattung des SPIEGEL angegriffen worden. Die veröffentlichten Zitate stammen jedoch vollständig aus Streiters nicht öffentlicher Facebook-Seite. Streiter hat diese Äußerungen also privat unter ausgesuchten „Freunden“ getätigt. Bleibt die Frage, ob das Prinzip der Vertraulichkeit auch unter „digitalen Freunden“ gilt, oder hier andere Maßstäbe gelten…

(27.03.2014 Dieter Zurstraßen)