Aktuelles

27. Februar 2018

JVBB-Stammtisch

Auslandseinsatz in Krisengebieten

Das Fachforum Rundfunk traf sich am 26. Februar zum Stammtisch mit dem Dokumentarfilmer Matthias Zuber. Mit ihm sprachen wir über die Planung und Umsetzung von Auslandseinsätzen.

Fotos: Johannes Klemt

 

Matthias Zuber dreht Beiträge und Dokumentarfilme, unter anderem für verschiedene ARD-Sender, und hat durch seinen mehrmaligen Einsatz in Ländern wie der Ukraine oder Afghanistan wertvolle Erfahrungen, die er mit uns beim Stammtisch teilte.

 

In entspannter Atmosphäre erklärte uns Zuber wie er seine Auslandseinsätze vorbereitet und kalkuliert. Er findet Fixer oder Übersetzer im "Venture Club", einer geschlossenen Facebook-Gruppe, in der sich freie Journalisten vernetzen können. Wir sprachen auch über Sicherheitsvorkehrungen, die vor einem Einsatz im Krisengebiet getroffen werden müssen - so berichtete Zuber uns von seinen Erfahrungen mit zusätzlichen Kranken- und Lebensversicherungen und empfiehlt jedem Journalisten im Ausland seine Blutgruppe zu kennen und medizinische Grundlagenkurse zu besuchen, zum Beispiel bei RISC Training. Nicht zu erlernen seien allerdings Umgangsformen oder Benimmregeln für brenzlige Situationen mit z.B. Soldaten, dafür braucht man einen Instinkt.
Außerdem erzählt er uns von dem Rückversicherungsprinzip mit dem Auswärtigen Amt: Wenn er nicht alle zwei Stunden seine Redaktion benachrichtigt wird automatisch die zuständige Person beim Auswärtigen Amt informiert. Dies hat auch schon oft als Druckmittel vor Ort geholfen, als Zuber von Soldaten festgehalten und befragt wurde.

 

Moderiert wurde der Stammtisch von Philipp Eins. Der Stammtisch des Fachforums Rundfunk im Journalistenverband Berlin-Brandenburg findet dreimal jährlich statt.

 

Laura Bienert