Aktuelles

12. Februar 2018

Blickpunkt

Einstellung von drei Ausgaben in Ostbrandenburg

Der Journalistenverband Berlin-Brandenburg bedauert den Verlust an publizistischer Vielfalt.

 

Der Potsdamer BlickPunkt-Verlag stellt zu Ende März drei Ausgaben seines gleichnamigen Anzeigenblattes mit einer Auflage von 300.000 Stück ein. Das bestätigte dem JVBB Redaktionleiter Bernd Schneider.

 

Der Vorsitzende des Journalistenverbandes Berlin-Brandenburg, Christian Walther, bedauert die Entscheidung des Verlags: "Beim BlickPunkt wurde mit den sehr bescheidenen redaktionellen Möglichkeiten eines Anzeigenblattes jeden Samstag ein Beitrag zur Information der Bürger im Osten Brandenburgs geleistet. Die Einstellung der drei Regionalausgaben ist insofern auch ein Verlust an publizistischer Vielfalt."

 

Die Redaktionsbüros in Frankfurt/Oder, Schwedt und Strausberg werden geschlossen. Die übrigen sieben Ausgaben mit einer Auflage von nochmal 350.000 Stück wöchentlich sollen fortgeführt werden.