djv

Aktuelles

13. Februar 2020

PM

Journalistenverband kritisiert drohende Schließung der Evangelischen Journalistenschule

Christian Walther hat scharfe Kritik an der drohenden Schließung der Evangelischen Journalistenschule (EJS) in Berlin geübt.

 

 

Der Vorsitzende des DJV Berlin / Journalistenverband Berlin-Brandenburg, Christian Walther, hat scharfe Kritik an der drohenden Schließung der Evangelischen Journalistenschule (EJS) in Berlin geübt:

"Wer an den gesellschaftlichen Auftrag der Kirche glaubt, muss vom Glauben abfallen angesichts der Pläne zur Schließung der Evangelischen Journalistenschule in Berlin." Gerade in der aktuellen Debatte über Journalismus, Medien und den destruktiven Einfluss von "Fake-News" werde die EJS mit ihrer qualitativ hochwertigen und ethisch grundierten Ausbildung dringend gebraucht. Das Verhalten des Gemeinschaftswerks der Evangelischen Publizistik, des Trägers der EJS, sei verantwortungslos.

 

Negin Behkam, Volontärin an der EJS und Mitglied im Vorstand des Berliner DJV, erklärt:
"Es ist sehr enttäuschend und nicht akzeptabel, dass ein wertbasiertes und insofern nahezu konkurrenzloses Ausbildungsangebot zugesperrt werden soll." 

 

Nach 25 Jahren droht der Evangelischen Journalistenschule in der Berliner Jebensstraße die Schließung. Der Träger der EJS, das Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik, will der Schule den Geldhahn abdrehen, um eigene Finanznöte in den Griff zu bekommen. Das GEP, eine Gesellschaft im Eigentum der EKD, hat sich zum Ziel gesetzt, ab 2024 seine Ausgaben um 1,9 Mio. € jährlich zu kürzen.

 

Nach Auskunft des Geschäftsführers des GEP, Jörg Bollmann, soll die Restrukturierung des GEP "sozial ausgewogen" und ohne betriebsbedingte Kündigungen erfolgen.

Das Budget der EJS belauft sich auf knapp 500.000 € pro Jahr.  Anstehende Pensionierungen im Team der EJS bieten jetzt der Muttergesellschaft GEP die scheinbar elegante Gelegenheit, diesen Ausgabenblock loszuwerden. Auch wenn eine Schließung formal noch nicht beschlossen wurde, ist die Aussetzung der sonst im März üblichen Rekrutierung des nächsten Jahrgangs ein klares Signal. 

 

Der DJV Berlin/Journalistenverband Berlin-Brandenburg weist - außerhalb der eigenen Verantwortung - hin auf die Rettungsinitiative http://evangelische-journalistenschule-retten.de/