Aktuelles

23. Juli 2017

IVW-Analyse

Tagesspiegel legt zu, Boulevard-Blätter verlieren

Die IVW-Zahlen fürs zweite Quartal sind da. Auflagenstärkste Zeitung Berlins, deutlich vor der B.Z. ist der Tagesspiegel, sogar mit Zugewinn. Die anderen verlieren, teilweise heftig - vor allem Boulevard-Titel.

Quelle: Meedia.de


Von den 82 untersuchten Regionalzeitungen schreiben alle rote Zahlen - bis auf eine Zeitung aus Berlin. Der Tagesspiegel ist das einzige Blatt, das sich ohne Sondereffekte gegenüber dem Vorjahr verbessert hat, berichtet Meedia. Der Grund dafür sind demnach ePaper-Abos. In dieser Rubrik steigerte sich die Zeitung von 8.574 auf 16.300 Exemplare. Die Zahl der Papier-Abos und der Einzelverkäufe war zwar rückläufig, doch unter dem Strich bleibt ein Plus in Höhe von 0,6 Prozent.

 

In der Summe weist die IVW-Analyse für den Tagesspiegel inklusive der Potsdamer Neuesten Nachrichten eine Auflage von 92.014 für das zweite Quartal 2017 aus. Die anderen regionalen Zeitungstitel verloren unterdessen massiv: zwischen 5,8% (Berliner Zeitung: 74.273) und 11,4% (B.Z.: 79.865).

 

Am auflagenstärksten in Brandenburg ist die Märkische Allgemeine Zeitung, die als einziges Blatt noch über 100.000 liegt (103.989), aber deren Auflageverlust mit 4,3 Prozent im Mittel des Auflagen-Minus der Lokal- und Regionalzeitungen Deutschlands liegt. Die Gesamtausgabe Märkische Oderzeitung und die Lausitzer Rundschau Gesamt liegen zahlenmäßig nahezu gleichauf bei knapp 69.000 Exemplaren.

 

grm