Termin

JanuarMontag13
16:30 - 18:30
Berlin - JVBB Lokaltermin: Berlinische Galerie - Sonderausstellung zum Werk des Fotografen Fritz Eschen

Veranstaltungsdetails

Unser nächster Lokaltermin ist ein Besuch in der Berlinischen Galerie, Alte Jakobstraße 124-128, 10969 Berlin

am Montag, dem 13. Januar 2020, um 16:30 Uhr.

Wir erhalten eine Führung durch die

Sonderausstellung zum Werk des Fotografen Fritz Eschen.

 

 

Eschen, Sohn jüdischer Eltern, begann 1928, als Bildreporter zu arbeiten. In der Nazizeit wurde seine Tätigkeit massiv eingeschränkt, er wird aber durch die Ehe mit einer nicht-jüdischen Frau vor Deportation und Ermordung bewahrt.

Nach dem Krieg gehörte Eschen zu den Unterzeichnern des Gründungsaufrufs für den Presseverband Berlin, den Vorläufer unseres Verbandes. Eschen arbeitete bis zu seinem Tod 1964 als Fotograf und Bildreporter und engagierte sich intensiv im Journalistenverband.

An der Führung nimmt auch Fritz Eschens Sohn Klaus teil. Klaus Eschen, einer der führenden Köpfe der Berliner Stundetenbewegung von 1968, ist Rechtsanwalt und auch Fotograf. Er kann uns zum Engagement seines Vaters im damaligen Journalistenverband Berlin Auskunft geben.

Wer keinen Presseausweis hat, zahlt 12 € Eintritt.

 

Da die Berlinische Galerie um 18 Uhr schließt, lohnt sich früheres Erscheinen, um die anderen Ausstellungen zu besichtigen. Die Bauhaus-Ausstellung in der Berlinischen Galerie läuft nur noch bis 27.1.

 

Anmeldung unter infospamfilter@jvbb-onlinespamfilter.de

 

Zurück