Neun Nominierungen für den “Langen Atem“ 2016 - JVBB vergibt zum zehnten Mal Preis für beharrlichen Journalismus

Am 12. Oktober vergibt der Journalistenverband Berlin-Brandenburg (JVBB) im DJV zum zehnten Mal seinen Journalistenpreis „Der lange Atem". Ehrengast wird Bundesjustizminister Heiko Maas sein.

Die Vorjury hat folgende Kandidatinnen und Kandidaten nominiert: 

Adrian Bartocha/Olaf Sundermeyer:  
Einbrecher und Taschendiebe – Reisende Banden in Berlin (rbb/ARD)

Justus von Daniels/Marta Orosz:
Die TTIP-Verhandlungen – Dossier und Liveblog (Correctiv/Tagesspiegel)

Beate Frenkel/Astrid Randerath:
Kinder in der Medikamentenfalle (Frontal 21/ZDF)

Jo Goll/Torsten Mandalka/Olaf Sundermeyer: 
Rechtsextreme Netzwerke und die Radikalisierung der Mitte (rbb/ARD)

Dominic Johnson/Simone Schlindwein:
Kriegsverbrechen im Kongo – Strafprozess in Deutschland (taz)

Herbert Klar:
Geldwäsche leicht gemacht – Recherche in sieben Ländern (Frontal 21/ZDF)

Philip Meinhold:
Wer hat Burak Bektas erschossen? Podcast-Serie zu einem Berliner Mordfall (rbb)

Jan C. Wehmeyer:
Enthüllungen zum Flughafenprojekt BER (Bild/BamS)

Günter Wessel:
Raubgräber, Schmuggler, Händler – Das Geschäft mit der Antike (frei/ARD Hörfunk)

Der Jury gehören an: Dagmar Engel (DW; Vorsitzende), Ilka Brecht (ZDF), Stephan-Andreas Casdorff (Der Tagesspiegel), Thoralf Cleven (Märkische Allgemeine), Jutta Kramm (Berliner Zeitung), Georg Löwisch (taz), Christoph Singelnstein (rbb) und Ronald Warin (WeltN24). 

Die Preisträger(innen) werden bei der Verleihung am 12. Oktober 2016 in der Akademie der Künste am Pariser Platz bekanntgegeben, zu der 300 Gäste aus Medien, Kultur, Wirtschaft und Politik erwartet werden. Ehrengast ist Bundesjustizminister Heiko Maas.