JVBB | Mentoringprogramm

Wie funktioniert's? 

Idee des Mentorings im JVBB und DJV Berlin

Das Mentoring-Programm von JVBB und DJV Berlin fördert den Dialog zwischen berufserfahrenen Mentor*innen und Nachwuchskräften (Mentees). Journalist*innen und Fachleute der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit begleiten und fördern die Mentees in ihrer beruflichen und persönlichen Entwicklung. Beide Seiten profitieren von diesem Austausch. Kernstück sind regelmäßige Gespräche, Mails und Telefonate zwischen Mentor und Mentee. Gemeinsam bilden sie für ein Jahr lang Tandems. Regie während des Mentoring-Prozesses führen die Mentees.  

Das Programm läuft seit 2008. Mentorinnen und Mentoren waren in den letzten Jahren u.a. Thomas Franke (freier Rundfunkjournalist „Texte&Töne“), Georg Löwisch (Chefredakteur taz), Astrid Randerath (Redakteurin Frontal 21, ZDF), Hansjürgen Rosenbauer (ehem. Intendant ORB), Barbara Stauss (Bildchefin „mare“) und Hermann-Josef Tenhagen (Chefredakteur Finanztip).  

 

Ziele sind:

  • Vertrauensvoller Austausch über Hierarchien und Generationen hinweg
  • Individuelle Beratung und Feedback
  • Erweiterung des beruflichen Netzwerks
  • Unterstützung bei der Einschätzung eigener Fähigkeiten und Wirkung
  • Ausbau sozialer und kommunikativer Kompetenz 

 

Bewerben können sich berufstätige junge Journalist*innen bis 35 Jahre, die Mitglieder DJV Berlin oder JVBB sind und die eine klare Vorstellung über die eigenen journalistischen Ziele, das Mentoringprogramm und dessen Nutzen haben. Darüber sprechen wir in einem Auswahlgespräch. 

Kosten

Das Mentoringprogramm ist gebührenfrei, die Mentoren arbeiten ehrenamtlich. Dafür verpflichten sich die Mentees, kontinuierlich mit ihren Mentoren zu arbeiten und sich bei der Gestaltung der Veranstaltungen im Rahmen des Programms zu engagieren. Wir erheben eine Kaution in Höhe von 200 Euro, um dieses – nicht sehr aufwendige - Engagement sicherzustellen. Stellt sich innerhalb der ersten zwei Monate heraus, dass das Tandem nicht zueinander passt, kann die Verabredung gekündigt werden. Die Kaution wird dann zurückgezahlt. Ansonsten wird sie nach Beendigung des Programms bei Erfüllung der eingegangenen Verpflichtungen erstattet. 

Die Mentoring-AG von JVBB und DJV Berlin übernimmt die direkte Ansprache möglicher  Mentoren und nach den Auswahlgesprächen das sogenannte Matching. Die vorgeschlagenen Tandems haben vor Beginn des Programms die Möglichkeit, einander kennen zu lernen, um zu sehen, ob sie zueinander passen.   

Der Mentoring-Durchgang dauert ein Jahr und beginnt nach den Sommerferien. Feste Termine sind für alle Mentoren und Mentees die Auftaktveranstaltung, das Halbzeit- und das Abschlusstreffen. Darüber hinaus vereinbart jedes Tandem individuelle Gesprächstermine, etwa alle vier bis sechs Wochen, bei denen es an selbst gesetzten Zielen arbeitet.  

Bei der Auftaktveranstaltung lernen sich Mentees und Mentoren kennen und besprechen gemeinsam mit den Organisatoren aus DJV Berlin und JVBB („AG Mentoring“) Ablauf und Regularien. Nach sechs Monaten ziehen Tandems und AG Mentoring auf einem „Bergfest“ erste Bilanz. Nach zwölf Monaten endet das Mentoring mit einer Abschlussveranstaltung. Bisher war das immer ein von den Mentees ausgewählter Besuch in einer Redaktion oder einem Start-up-Projekt.  

Die Mentees geben aktiv Einblicke in das laufende Mentoringprogramm. Reihum schreiben sie kurze Berichte für die Webseiten von JVBB und DJV Berlin. Diese sollen u.a. den Auftakt, das Bergfest und das Abschlusstreffen dokumentieren.  

Etwa alle sechs bis acht Wochen sollen sich die Mentees bei einem Stammtisch untereinander austauschen. Ob Frühstück, Lunch oder ein Treffen am Abend – Format, Dauer und Ort sind den Mentees überlassen. Die AG Mentoring kann, muss aber nicht mit eingeladen werden.  

Die Mentees organisieren im Laufe des Programms zwei Veranstaltungen, die für alle Mitglieder von JVBB und DJV Berlin offen sind. Dies können Redaktionsbesuche oder Roundtables zu aktuellen z.B. medienpolitischen Themen sein. Die Geschäftsstellen von JVBB und DJV Berlin unterstützen bei der Organisation und Ansprache möglicher Referenten.  

Die Stilwerkstatt von DJV Berlin und JVBB bietet die Möglichkeit, eigene Arbeiten kritisch mit Kollegen zu besprechen. Die Mentees nehmen während ihres Mentoringprogramms mindestens zweimal an der Stilwerkstatt teil.  

Die Mentoring-AG besteht aus:

Heide-Ulrike Wendt (DJV Berlin), Sebastian Huld (JVBB) und den beiden Geschäftsführern André Gählert (DJV Berlin) und Michael Rediske (JVBB). 

 

Stand: 29.05.2018